7.5. Die Zündanlage - die allgemeinen Informationen

In der elektronischen Transistorzündanlage, die auf den betrachteten Modellen der Autos verwendet wird, wird höher, im Vergleich zu charakteristisch für die Zündanlagen des gewöhnlichen Typs, die Anstrengung generiert. Seien Sie aufmerksam, beachten Sie alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen.


Die programmierte Zündanlage (PGM-IG) auf Grund vom Mikroprozessor gewährleistet die ständige Optimierung der Anlage des Winkels des Zuvorkommens der Zündung je nach den Wendungen des Motors, der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit, der Lage drosselnoj saslonki und der Tiefe der Verdünnung in der Einlassrohrleitung. Alle notwendigen Daten handeln auf das Modul der Verwaltung (JESM) von den entsprechenden informativen Sensoren, solcher wie der Sensor TDC/SKR/CYP, den Sensor der Lage drosselnoj saslonki (TPS), den Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit und den Sensor des absoluten Drucks in der Rohrleitung (MAR). Bei der Erwärmung des Motors, seiner Arbeit auf den unbelasteten Wendungen und unter der Belastung werden verschiedene Anlagen des Winkels des Zuvorkommens der Zündung verwendet. Die entsprechenden Korrekturen verwirklichen sich vom System PGM-IG. Zum Bestand der Zündanlage gehört der Schalter/Zündschloß, die Batterie, die Zündspule, den Verteiler, den Satz der Kerzen und WW der Leitungen (auch siehe die Illustrationen).

Der Zündverteiler auf allen Modellen wird von der Kurvenwelle (auf den Modellen Integra – von der Einlasskurvenwelle) in Betrieb gesetzt. Die Korrektur des Zuvorkommens der Zündung verwirklicht sich vom elektronischen Modul der Verwaltung (JESM). Auf allen Modellen ist der Verteiler vom Sensor des Winkels der Wendung ausgestattet. Die Beschreibung der Prozeduren der Ausfalldiagnostik und der Prüfung der Intaktheit des Funktionierens der Sensoren TDC/SKR/CYP ist im Kapitel des Steuersystemes der Motor gebracht.